Zwei Blöcke und ein Graben
Impressum / Datenschutz
06.03.14 | Stadion | 0 Kommentare

Zwei Blöcke und ein Graben

Der Graben zwischen Gästebereich und Waldemar Klein Tribüne des neuen Stadions in Offenbach

Pufferbereich ist genug vorhanden!

Wieso und weshalb? Was soll schon passieren? Wer hat hier gefuscht? Wer hat das geplant? Das hätte man vorher wissen müssen! Wenn es gegen die Annern geht, wird dann die komplette Waldemar gesperrt?! Wozu ein neues Stadion wenn man es nicht voll nutzen kann? Miete kürzen!

Diese Fragen und auch Aussagen liest und hört man in letzter Zeit öfter im Umfeld der Offenbacher Kickers. Es ist schon etwas grotesk, dass man für Millionen ein neues Stadion baut, Polizei und Sicherheitsbeauftragte des DFB haben Mitspracherecht und am Ende kommt sowas bei raus.

Stadion nach Vorschrift reicht nicht aus

Gegen Mannheim kann ich die Sperrung der Westtribüne wenigstens noch teilweise nachvollziehen. Damals gegen Düsseldorf war das dagegen schon fast Selbstkastration. Man baut ein neues Stadion nach neusten Sicherheitsstandards (so hieß es jedenfalls), um hinterher Blöcke zu sperren damit man die Sicherheit erhöht (ich hatte das Thema bereits in meiner Serie zum Stadionbau diskutiert Zwischen Pufferblock und Grau). In einem Stadion was eigentlich für die Bundesliga gebaut wurde.

Ich kann verstehen, dass Waldhof Mannheim kein herkömmliches Spiel ist und nach dem Vatertag 1999 sicherlich viel Erfahrung mit einfließen wird. Aber muss man deshalb einen Block sperren, welcher durch einen ca. 10 bereiten Graben getrennt von dem anderen ist? Der Gästeblock hat einen Sichtschutz und ein Fangnetz zwischen den Blöcken existiert auch. Ich weiß zwar, dass ich niemals eine Antwort erhalten werde, aber hier nochmals die Frage:

Was soll schon passieren?

Wann ist das letzte Mal im Stadion am Bieberer Berg etwas passiert? Ich spreche nicht vom Dynamo Dresden Spiel, als Dresdner von der Henninger aus ihre Mannschaft anfeuerten und dadurch quasi ohne Schutz im Offenbacher Bereich saĂźen.

Ich meine zwischen Gästeblock und Heimbereich. Das ist meiner Meinung nach nur einmal der Fall gewesen. 1999 – Vatertag – Waldhof Mannheim. Danach nie wieder. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden schon damals deutlich erhöht. Die Stahlrohr erneuert und ein Pufferblock eingerichtet.

Beim neuen Stadion sind die Gäste durch viele Sicherheitsmaßnahmen vom Heimbereich getrennt. Unter anderem durch Fangnetze und einen „Graben“. Dazwischen werden sich wahrscheinlich Hundertschaften tummeln. Wer also würde auf die Idee kommen den Platz zu stürmen? Und wenn es Chaoten gibt, welche es in Erwägung ziehen, die werden sich auch nicht von einem Pufferblock hindern lassen, Block 2 in Angriff zu nehmen.

Von Anfang an eine Fehlplanung

Klingt zwar provokant, doch man muss es mittlerweile so sagen. Das Stadion hat an einigen Stellen deutliche Fehler. Das fängt schon bei der Positionierung der Gäste an. Man rückt sie näher an die Offenbacher Fans und wundert sich, dass es zu Wortgefechten kommt? Und selbst das halte ich für hinnehmbar. Man wollte den „pöbel“ nicht neben den „Schnittchen“ Essern auf der Haupttribüne, dass war wohl einer der Hauptbeweggründe. Warum man den Stehblock dann nicht einfach hinter das Tor gemacht hat, bleibt ebenso ein Rätsel, wie die Blocksperre am Samstag. Man hätte mit so wenig Mehraufwand einen Pufferblock auf der Westtribüne geschaffen und alles wäre in Ordnung.

Nicht voll nutzbar

Am Wochenende gegen Waldhof Mannheim wird es nicht notwendig sein sich zu ärgern. Jeder der eine Karte möchte, wird auch eine bekommen. Damals gegen Düsseldorf war das leider anders. Und ich prophezeie mal, dass es beim nächsten „richtigen“ Derby nicht anders sein wird. Dann wird wahrscheinlich wieder die ganze Westtribüne abgegeben und Block 1 vollgesperrt. Und dann werden einige Kickers Fans in die Röhre schauen und sich zu Recht fragen:

Wozu ein neues Stadion wenn man es eh nicht voll nutzen kann?

Normalerweise müsste der OFC bei solchen Fällen die Stadionmiete kürzen, denn die Immobilie ist trotz Sicherheitsvorkehrungen nicht voll nutzbar und damit auch nicht voll zahlbar.

Ich hoffe die Verantwortlichen des OFC erkennen dies und handeln beim nächsten Spiel gegen einen brisanten Gegner (die 2. Mannschaft der Unaussprechlichen folgt ja demnächst) etwas anders und beweisen auch mal etwas Durchsetzungsvermögen. Gerne biete ich mich zur Teilnahme an der Sicherheitsbesprechung an, um meine Argumente auch dort vorzutragen.

Es bleibt dabei – kommen und den OFC unterstützen. Jede Stimme zählt und dieses Spiel hat es trotz 4. Liga allemal verdient!

In diesem Sinne – NUR DER OFC!

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin