Neues Präsidium gewählt
Impressum / Datenschutz
27.09.13 | 1901 e.V. | 0 Kommentare

Neues Präsidium gewählt

Es ging hoch her bei der Mitgliederversammlung in der Stadthalle von Offenbach. Die Kickers wählten ein neues Präsidium und einen neuen Verwaltungsrat.

Dr. Frank Ruhl geht wohl als kürzester Präsident in die Geschichte ein. 369 Tage nach seiner Wahl mit überwältigender Mehrheit, tritt der designierte Präsident zurück. Was bleibt?

Vielen werden wohl die Insolvenz und der Lizenzentzug in Erinnerung bleiben. Die schwärzeste Zeit der Offenbacher Kickers und ihrer Geschichte. Doch das möchte ich so nicht stehen lassen. Ich bin zwar auch der Meinung das ein neuer frischer unbelasteter Wind auf den Bieberer Berg wehen muss, aber es war nicht nur schlechtes unter der Herrschaft von Frank Ruhl.

Ein Rückzug des Präsidenten war unvermeidlich, war sein Team doch schon lange keines mehr. Er war offen degradiert worden und der Verwaltungsrat tat endlich das, was er schon 10 Jahre davor hätte tun müssen – hinterfragen. Leider kam diese Einsicht zu spät. Ich bin allerdings der Meinung, dass es hier weniger um die Offenbacher Kickers ging, sondern vielmehr um persönliche Eitelkeiten. Frank Ruhl hatte von Anfang an nur bei den Fans und Mitglieder ein Vertrauensvorschuss. Die Offiziellen und ein von Verwaltungsrat ins Rennen gebrachter Herr Kutz wollten es dagegen unbedingt verhindern, dass Ruhl Präsident wird. So hat man genau mit diesem handeln den OFC in die jetzige Misere geritten.

Statt ein „Zusamme schaffe mers“ war nur ein Machtkampf auf Biebers Höhen zu spüren. Das Ruhl von seinen Vorgängern das "Worst Case", ein riesen finanziellen Scherbenhaufen übernahm, wird gerne vergessen. 9,7 Millionen Euro, statt der von Hambückers und Kalt verkündeten 4,6 Millionen.

Vorgeworfen wird auch gerne mal, dass er die Schulden quasi verdoppelt hat und man es auch anders hätte rechnen können. Genau diese „Denke“ hat uns aber in die Insolvenz geführt. Dass es so aber nicht weitergehen konnte, sollte jedem mit klarem Verstand klar sein. Man kann nicht mehr ausgeben als man hat oder einnimmt. Und Ruhl hat es mit Ehrlichkeit versucht um das verlorengegangene Vertrauen zurückzugewinnen. Ob ihm das gelang, ist noch offen.

Nun geht er also und hinterlässt statt Bundesliga, eine Insolvenz und einen Abstieg. Doch auch neue Strukturen und ein neues Denken. Auch das hinterfragen von Entscheidungen und neues wirtschaftliches Bewusstsein wurde durch ihn geschaffen.

Sein Nachfolger Lauprecht übernimmt also ein schweres Erbe, genau wie Ruhl, kann man heute Lauprecht dankbar sein, dass er diesen Job noch machen möchte. Einfach wird es nicht.

Nach der Insolvenz der GmbH, muss der Verein unbedingt gerettet werden. Offenbach ohne Kickers? Das geht nicht! Jetzt heißt es also Gelder beschaffen – Luft bekommen hat der neue Präsident, durch das Vorziehen der Mitgliedsbeiträge. Das alleine wird aber nicht ausreichend sein. Bis zu 3 Millionen Euro können den Verein belasten, mit nur 150.000 Euro Budget wird das ein schwieriges Unterfangen.

Den Unmut der Mitglieder bekam, zu Recht, der Verwaltungsrat ab. Den Herren wurde die Entlastung verweigert und sie können somit auch Zivilrechtlich in Verantwortung genommen werden. Der Vorsitzende Siebert glänzte dabei wieder durch Abwesenheit. Dazu fehlen mir allerdings die Worte…

Hoffen wir, dass die neuen Verwaltungsratsmitglieder kritischer sind, aber zusammen mit dem Präsidium den OFC wieder voran bringen. Kritisches hinterfragen ist nicht vereinsschädigend, „abnicken“ und durchwinken, dagegen schon.

Das „Zusamme schaffe mers“ hat uns damals gerettet und auch diesmal wären wir mit diesem Motto auf dem richtigen Weg.  Neue Sponsoren mĂĽssen gefunden, alte Sponsoren befriedet werden und dann steht den Offenbacher Kickers hoffentlich eine positive Zukunft bevor.

In einem anderen Beitrag wurden die Präsidiumsmitglieder bereits vorgestellt. Da auch der Verwaltungsrat neu gewählt wurde, möchte ich auch hier darüber Informieren.

Die Mitglieder des Verwaltungsrats der Offenbacher Kickers 2013

JĂĽrgen Bauer,
JĂĽrgen Leschke,
Holger Schneider,
Dr. Roland Straub,
Sven Thielmann,
Uwe Zeiler,
Thomas Wolfgramm

In diesem Sinne nur der OFC!

 

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin