Recap zur Mitgliederversammlung des OFC am 22.06.2016
Impressum / Datenschutz
23.06.16 | OFC GmbH | 2 Kommentare

Recap zur Mitgliederversammlung des OFC am 22.06.2016

Ich habe nun eine Nacht drüber geschlafen und die Eindrücke verarbeitet. Wirklich viel Neues gab es nicht. Doch wer zwischen den Zeilen mitgehört hat, der ist zumindest wieder etwas positiver gestimmt. Ich möchte euch nun eine kleine Zusammenfassung der gestrigen Veranstaltung geben. Der Zuspruch war groß, die VIP Loge sehr gut gefüllt und das Präsidium in persönlichen Gesprächen auch durchaus informativ.


Lage der OFC Kickers 1901 GmbH

Das meiste wurde bereits auf der Pressekonferenz vor einer Woche gesagt und auch beantwortet. Nun ist die auch die Aktion 190,10 – Alles Auf Rot Weiss eine Woche alt und das Präsidium bedankte sich nochmal bei allen Käufern und erwähnte lobenswert Sebastian Rode, welcher seine Wurzeln nicht vergessen hat (zu mindestens das sportliche Sprungbrett). Die Aktion ist bisher ein voller Erfolg und wird bis zum Paket 1901 fortgeführt.

Einnahmen flieĂźen in den Spielbetrieb

Sehr wichtig ist zu erwähnen, dass das eingenommen Geld zu 100% in den Spielbetrieb fließt. Sollten am Ende trotz allen Umständen noch Gelder übrig bleiben, so werden diese auch zur Schuldentilgung genutzt. Das Geld wird auf ein geschütztes und zweckgebundenes Konto geführt und soll nur für den Spielbetrieb genutzt werden, auch im Falle der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Der Überschuss der 10,10 € wird vom Fanshop an den Verein gespendet (10,10€ minus Kosten für Becher oder Tischständer), jeder Fan kann natürlich auf sein Fanutensil verzichten und das Geld komplett dem Verein bzw. der GmbH überlassen. Wobei ich die Idee von Edgar Old, die Einnahmen von 10,10 € der Jugend zu geben, sehr gut finde!

Neun Punkte Abzug noch nicht fix

Die nächste Frage, die auch eine sportliche Hypothek bedeutet, sind die 9 Punkte Abzug. Das Präsidium machte klar und deutlich, dass man diesen Abzug von 9 Punkten nicht akzeptieren wird, falls man die Eröffnung des Insolvenzverfahrens verhindert. Das liegt wohl an dem Verband, dem man angehört. Da es in anderen Verbänden nur bei Eröffnung eines Verfahrens diesen Abzug gibt, möchte man hier darauf drängen, dass alle Vereine gleich! behandelt werden. Das sehe ich genauso, zur Not mit dem Argument, dass wir in Deutschland auch ein Gleichbehandlungsgesetz haben. Man kann nicht zwei Vereine für die gleichen Fehler unterschiedlich bestrafen. Ich bin gespannt wie die Lösung aussieht, vorausgesetzt, wir verhindern die Eröffnung der Insolvenz.

Insolvenzeröffnung verhindern

Rund 900.000€ Schulden wurden auf der PK vergangene Woche genannt. Gestern schwirrte immer wieder die Zahl 1,1 Mio. € durch den Raum. So genau weiß das wohl keiner. Leider wurden die Gründe wie es dazu kam, auch gestern nicht benannt. Sicherlich auch aus Juristischen Gründen und der derzeitigen Prüfung durch externe. Dreckige Wäsche wollte man zu diesem Zeitpunkt nicht waschen. Ich erwarte jedoch, dass den Mitgliedern nach der Prüfung ehrlich gesagt wird, woran es gelegen hat. Was wohl ein Grund war, ist die mangelnde Organisation in der Geschäftsführung. Wenn man Herrn Relic zugehört hat, dann merkte man schon eine große Verwunderung. Rechnungen wurden nicht gebucht. Die Software dafür fehlt oder wurde nicht richtig genutzt. Wobei diese nun endlich eingeführt werden soll. Ebenso wurde die Betreuung der Sponsoren bemängelt, hier lag wohl einiges brach. Zwar wurde von unserem Ehrenamtlichen Sponsorenbetreuer Kissner gesagt, dass einige Plätze im Heft frei wurden, weil diese nicht bezahlt haben, jedoch ist diese Aussage mit Vorsicht zu genießen. Ich kann mir bei dem Chaos auch vorstellen, dass einige niemals eine Rechnung erhalten haben. Trotzdem bin ich sehr froh, dass wir nun Personen haben, welche sich erstmal ehrenamtlich darum kümmern.

Massive Fehlplanung in der Saison 2015/2016

Es ist kein Geheimnis, dass in der vergangen Saison beim OFC so einiges schief lief, was die Planung der Saison angeht. Gestern jedoch wurde gesagt, dass die von Herrn Fischer geplanten Zuschauer zahlen nicht erreicht wurden. Man hat mit mehr Fans geplant, obwohl man wusste, dass es eine schwere Saison wird. Ich verstehe den Optimismus nicht, da man auch wusste, dass man im DFB Pokal nicht teilnimmt. Es sind also einige Säulen bei der Planung weggebrochen. Was mich allerdings jetzt noch zur Weißglut bringt, ist die Tatsache und auch die getätigte Aussage, dass Herr Schmitt während der Saison mehrfach eine Gehaltsanpassung bekommen hat. Das rückt doch einiges ins rechte Licht.

Vertrauensvorschuss fĂĽr die handelnden Personen

Ich glaube und bin auch davon überzeugt, dass wir nun ein Präsidium haben, welche den Worten auch Taten folgen lassen möchten. Ich hoffe auch, dass die Aufsichtsgremien endlich ihrer Arbeit nachkommen. Hier lag sicherlich einiges im Argen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass einigen nicht bewusst war, wie sehr der Schuh drückt. Das alte Präsidium wollte Herrn Fischer schon im Sommer 2015 entlassen und wurde durch die Stadt und den Namensgeber des Stadions daran gehindert. Es war also einigen klar, dass da oben einiges nicht so läuft wie man sich das vorstellt.

In Zukunft muss man solide Wirtschaften und auch richtig planen. Wie auch von Herrn Kutz mehrfach gesagt, hat man bereits vor der Saison 80% der Budgetplanung abgeschlossen und weiß genau was man hat und was man ausgeben kann. Natürlich muss der Verein / die GmbH auch ein gewisses Risiko gehen, denn im Fußball ist nicht alles planbar, aber es muss eben genaustens abgewogen sein. Es kann nicht sein, dass am Ende 1,1 Mio. € Mehrkosten auf dem Plan stehen und keiner weiß woher diese stammen.

Sponsoring

Das große Thema Sponsoring. Ich glaube der OFC hat mehr Potential, als ihm manchmal selbst bewusst ist. Ein schlafender Riese, der nur endlich mal geweckt werden muss. Die Fans stehen mal wieder mit aller Geschlossenheit hinter diesem Club und all seinen Macken. Deshalb zählt jeder Cent.

Tut euch zusammen! Kauft gemeinsam ein Paket!

Dieses Zeichen was wir mit dem Treuebeweis und den bereits über 1000 verkauften Paketen an die Sponsoren und die Wirtschaft gesendet haben, ist enorm wichtig. Nur wenige können sich vorstellen wie Wertvoll solche Zeichen für einen Geschäftsmann sind, der gerade am überlegen ist, ob er den Kickers sein Geld gibt. Sicherlich liegt auch hier noch einiges im Argen, doch bin ich mir sehr sicher, dass wir hier bald einiges mehr erreichen, als in der Vergangenheit.

GroĂźsponsor bedankt sich fĂĽr Ehrlichkeit

Ich glaube es ist sehr gut zu hören, dass ein Sponsor wie Rewe angesprochen wurde und man auch in Verhandlung war. Das dieser Sponsor wegen interne Regelungen (wegen Rufschädigung kein Sponsoring von Insolventen Vereinen) nicht einsteigt, ist den OFC Verantwortlichen nicht vorzuwerfen. Ganz im Gegenteil! Die OFC Verantwortlichen haben mit offenen Karten gespielt und die derzeitige Situation klar benannt. Dafür wurden sie ausdrücklich vom Sponsor gelobt. Das Ergebnis ist ein kleines Engagement des Sponsors, der nun erst einmal klein anfängt und vielleicht in naher Zukunft einer unserer Toppartner wird.

Stadionvermarktung

Das leidige Thema Stadion und dessen Vermarktung sind wieder auf dem Tisch. Positiv konnte man die Aussage aufnehmen, dass die SBB und der OFC nun gemeinsam das Stadion vermarkten wollen und dem OFC auch bei der eigenen Vermarktung geholfen wird. Man hat wohl auch bei der Stadt gemerkt, dass man dem einzigen Mieter nicht verlieren darf. Die großen Konzerte sind ja nun immer noch nicht im Stadion gewesen. Ebenso soll über die Verteilung der Einnahmen durch die Banden gesprochen werden. Hier kritisiere ich ja bereits seit Jahren, dass diese ungleich verteilt sind. Ein Mieter der das Stadion anmietet und an Spieltagen werbewirksam befüllt und nutzt, sollte auch an den Einnahmen dadurch beteiligt werden. Denn sind wir mal Ehrlich – ohne die Kickers wären diese Banden fast keinen Cent wert. Abgesehen davon, dass Mieter wie der DFB (U21 / Damen) auch das volle Vermarktungsrecht an diesen Spieltagen haben. Ich bin gespannt wie es hier weitergeht.

Stadionmiete fĂĽr Viertligisten nicht bezahlbar

Es ist kein neues Thema. In jeder Stadt mit neuem Stadion wird immer wieder über diesen Punkt diskutiert und gestritten. Klar ist, es muss für ein von Steuergelder finanziertes Stadion auch Miete bezahlt werden. Nur über die Höhe wird sich nicht nur in Offenbach gestritten. Gleiche Probleme hat man auch in Essen, Aachen, Osnabrück oder Dresden.

Letzteres ist ein gutes Beispiel, wie man sich einig wird und gestärkt aus dieser Situation raus gehen kann. Mir ist bewusst, dass man die Situationen nicht vergleichen kann. Aber auch das Stadion von Dynamo war dem Verein Jahre lang eine Last – die Miete nicht zu zahlen und der Verein in seiner Existenz bedroht. Die Stadt sprang ein und reduzierte die Miete. Der Verein konnte sich konsolidieren und ist nun schuldenfrei zurück im Unterhaus der Fußball Bundesliga. Die Stadt hat ebenso ein Grund zur Freude, die Mieteinnahmen steigen und man profitiert gemeinsam von einem starken Verein.

In Offenbach kann ich mir dieses Modell auch vorstellen. Die derzeitige Miete (es wurden mal ca. 800.000 € inkl. Nebenkosten genannt) ist mit 22% Anteil am Gesamtbudget, schlicht und ergreifend zu teuer. Herr Spahn sagte, dass die übliche Miete bei 5 – 7,5% des Gesamtbudgets liegt. Klar ist, dass die Stadt natürlich jetzt nicht einseitig den Vertrag anpassen kann und der OFC als alleinige Vorteilsnehmer aus der Sache rausgeht. Da der Vertrag so gestrickt ist, dass wir in Liga 2 wesentlich günstiger davon kämen, muss hier dringend nachgebessert werden. Es ist bekannt, dass das Stadion uns in Liga 4 statt Liga 2 geführt hat. Um also wieder dahin zurückzukehren, sollte eine Vereinbarung getroffen werden, dass in diesem Fall der OFC natürlich mehr Miete zahlt. Die TV-Gelder sollten dies dann ohne Probleme ermöglichen. Jetzt aber brauchen wir jeden Cent.

Spieler- und Transferpolitik

Der OFC konnte im Kern seine Stammelf behalten. Diese Meinung teile ich zwar nicht mit den derzeitigen Verantwortlichen, da uns doch einige Leistungsträger verlassen haben. Ich bin aber durchaus der Meinung, dass wir nun mit Herr Reck einen haben, der auch weiß, wie er diese Abgänge kompensieren kann.

Drei statt vier A-Jugendspieler stoßen zur 1. Mannschaft dazu. Ugur Aslan hat sich leider von seinem Berater zu voreilig wo anders unterbringen lassen. Dieser hatte keine Geduld, ich glaube aber dass in Offenbach nächstes Jahr erfolgreicher Fußball gespielt wird.

Die Kaderplanung ist selbstverständlich darüber hinaus nicht abgeschlossen und man ist in Gesprächen mit anderen Spielern, welche auch Erfahrung haben sollen. Denn ganz auf die Jugend kann man nicht setzen. Herr Reck deutete einige an, welche er sehr gut kennt und die uns verstärken können. Ich bin gespannt und glaube, dass wir hier die eine oder andere Überraschung sehen können.

Es ist allen bewusst, dass der Kader nicht das Ziel haben kann, nur um den Klassenerhalt zu spielen. Es muss Entwicklungspotentiale geben und dafür bedarf es einer gewissen Basis. Man hat also Markus Müller und Korb nicht weg geschickt, weil sie zu schlecht waren. Es geht hier viel mehr um die Potentiale. Ich teile durchaus die Meinung, dass uns beide nicht verbesserten hätten und man lediglich den Status Quo gehalten hätte. Allerdings reichte dies eben nicht für die beiden vorderen Plätze. Hätte man damals geahnt, dass wir heute eine gänzlich andere Finanzsituation haben, hätte man vielleicht etwas anderes geplant. Korb tut aber auch eine andere Umgebung ganz sicher gut und bringt ihn vielleicht auch ein Level höher!

Freundschaftsspiele

Bayer 04 Leverkusen kommt zum Freundschaftsspiele nach Offenbach und hilft den Kickers

Es sind nun bereits zwei Testspiele gegen Bundesligisten geplant. Einmal das bekannte Spiel gegen den FSV Mainz 05 und nun auch ein Test gegen unsere Freunde aus Leverkusen. Der Vertrag über ein Testspiel gegen Bayer 04 ist geschlossen und der Test findet im August statt. Für mich zwar ein tolles Signal aus der Chemiestadt, allerdings eben kein Kracher, welcher alle Fans zu mobilisieren scheint. Allerdings möchte ich hier uns Fans in die Pflicht nehmen – es liegt an uns die Hütte voll zu bekommen! Herr Reck sicherte mir in einem persönlichen Gespräch aber auch zu, dass man mit anderen Namenhaften Teams aus der Bundesliga in Gesprächen sei. Die EM macht den Terminkalender aber nicht besser. Es ist auch für die Bundesligisten schwer hier einen Platz zu finden. Ich glaube aber, dass Herr Reck mit seinen Kontakten hier etwas sehr gutes für uns auf die Beine stellen kann – ich jeden Falls freue mich auf einen hoffentlich großen Testspielgegner aus dem Bieberer Berg – vielleicht sogar der FC Schalke 04.

DFB-Pokal ist auch vom Gegner attraktiv!

In den Sozialen-Netzwerken und den Foren wurde gemeckert, dass Hannover 96 nicht attraktiv genug sei. Es würden nur wenige Zuschauer kommen und dem OFC gehen Einnahmen verloren. Bitte liebe Kickers Fans – steigt endlich von diesem hohen Ross runter! Wie arrogant sind denn diese Aussagen? Ich war auch nicht begeistert zu Anfang, aber 1 Tag später bereits bin ich der Meinung gewesen, dass wir es doch selbst in der Hand haben. Gerade jetzt brauch der OFC jeden Fan und ein Verein der Jahre lang 1. & 2. Liga gespielt hat, ist doch sehr wohl attraktiv und der OFC verdient es an solch einem Tag 20.500 Zuschauer im Stadion begrüßen zu dürfen! Klar der Run auf die Dauerkarten bleibt aus, aber für dieses Spiel sollten wir doch alles mobilisieren können.

Lage Offenbacher Fussball Club Kickers 1901 e.V.

Der e.V. stand nun die letzten Wochen unter Spannung. Hier hatte ich die größten Sorgen. Wenn man unserem Schatzmeister Markus Weidner Glauben schenken darf, ist man sich mit den „Kleingläubigern“ relativ einig. Die „Großgläubiger“ Stunden weiterhin bis 2017. Dann wird man sehen müssen wie es weiter geht.

Keine U23 mehr beim OFC

Alles Auf Rot WeiĂź - Kickers Fans sendet starkes Signal in die Region

Es war zu erahnen, dass der OFC kommende Saison, auch aus Kostengründen keine U23 mehr stellt. Natürlich ist die Perspektive für einen U19 Spieler in der Gruppenliga nicht ideal. Ich bin aber auch der Meinung, dass ein Spieler, der es nicht direkt in den Profikader schafft, es auch über Dauer sehr schwer hat. Allerdings muss man es der Jugend auch ermöglichen es in der 1. Mannschaft zu probieren. Hier zeigt Olli Reck, dass er das auch so umsetzen möchte. Mehic kritisierte das Verhalten der bisherigen U23, welche besoffen und „kotzend“ über die Sportplätze der Verbandsliga gefallen sind. Das ist natürlich nicht der Anspruch der Offenbacher Kickers. Mit einer U19 und hoffentlich U17 in der Bundesliga, haben wir aber einen sehr guten Unterbau.

Es ist spannend beim OFC und es wird sicherlich nicht langweilig! Kauft Dauerkarten. Nehmt eure Freunde zu so vielen Spielen wie möglich! Werbt für den DFB-Pokal. Tut euch zusammen und kauft Retterpakete! Gemeinsam für den OFC!

Alles auf Rot WeiĂź!

In diesem Sinne – NUR DER OFC!

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin