Kein Licht, aber Punkte!
Impressum / Datenschutz
07.08.14 | Spieltag | 0 Kommentare

Kein Licht, aber Punkte!

Kickers Offenbach gegen Neckarelz - Heimspielauftakt zur Saison 2014 / 2015

Auftakt zur Heimsaison 2014 / 2015

Kurioses hat der Bieberer Berg öfters zu bieten. Doch gestern schrieb er wieder ein neues Kapitel in der Geschichte der Offenbacher Kickers.

Rund um das Stadion waren sie noch zu vernehmen, die Lautsprecher des Stadions am Bieberer Berg. Doch schon unter der Waldemar Klein TribĂĽne war es leise, zu leise und als man die sehr dunkle Anzeigetafel erblicken konnte wurde vielen klar, dass es ein Problem am Bieberer Berg gab.

Kein Strom am Bieberer Berg

Lange Zeit blieb es dunkel am Bieberer Berg

Kein Strom und kein Licht am Bieberer Berg

Die Mannschaften blieben lange in den Kabinen und auch eine Durchsage war leider nicht möglich. Der in das Stadioninnere gefahrene Einsatzwagen der Polizei war leider nicht zu vernehmen und daher blieb es bei Unkenntnis der meisten Zuschauern unter den 5208 am gestrigen Abend.

Warum der Schiedsrichter allerdings das Spiel mit 25 minütiger Verspätung anpfiff bleibt sein Geheimnis. Denn für den Sport an sich braucht man bekanntlich keinen Strom. Und so wurde um 19:55 die Partie zwischen den Offenbacher Kickers und Neckarelz angepfiffen. Zu diesem Zeitpunkt war auch sicher, dass es ohne Licht in der 2. Halbzeit nicht weitergehen wird. Die Kickers waren davon allerdings unbeeindruckt und gaben von der 1. Minute an das klare Zeichen, dieses Spiel unbedingt gewinnen zu wollen. An Einsatz, Leidenschaft und Wille fehlte es ihnen, im Gegensatz zum vergangenen Samstag, nicht.

Es werde Licht im Stadion am Bieberer Berg

Die EVO gab der 2. Halbzeit eine Chance!

Es wurde nach vorne gespielt und der OFC kam zu der ein oder anderen hochkarätigen Chance. Leider hatte der Gäste Torwart und seine Abwehr immer ein Wörtchen mit zu reden. Doch eine sehr schön herausgespielte Flanke von Mangafic brachte das 1:0 durch Markus Müller in der 33. Spielminute. Endlich hatte man es verstanden, wie man einen Kopfballstarken Spieler wie Müller einzusetzen hat.

Mit Licht, jedoch mit reichlich Verspätung

Mit diesem Stand ging es in die Halbzeitpause. Nun hieß es warten auf das Licht in Offenbach. Die Fans profitierten vom Stromausfall jedenfalls mehrfach. So blieb es weiterhin ruhig, wenn es um Werbung und die gefühlten 100 Geburtstaggrüße in der Pause ging. Man wusste diese Zeit jedoch auch kreativ zu nutzen. Mehrere Kickers Fans schalteten ihr Handylicht an und sangen „Wir haben Flutlicht jawohl“ und haben wohl ein neues Liedgut für die kommenden Jahre entwickelt. Der Berg und die Waldemar Klein Tribüne leben jedenfalls noch, das haben sie gestern eindrucksvoll bewiesen.

Wir ham kein Strom, wir ham kein Geld – Wir sind der geilste Club der Welt!

Der Gäste Block blieb gewohnt leer

Ein Anblick an den sich der OFC gewöhnt hat - ein leerer Gästeblock

Mit weiteren 10 Minuten Verspätung ging es dann in die zweite Halbzeit. Inzwischen strahlten die allermeisten der Flutlichter in Offenbach wieder auf den Rasen. Die Kickers gaben weiter Gas und drängten auf das 2:0. Jedoch ließ man wie im vergangen Jahr auch einige Großchancen fahrlässig liegen. Cappek erhöhte letztendlich verdient auf 2:0 und vollendete einen tollen Konter mit seinem Treffer.

Dieses Spiel bleibt in Erinnerung und jeder der nicht vor Ort war hat etwas verpasst. Der OFC lebt, auf den Rängen, auf dem Platz und in der Geschäftsstelle, welche sich nicht von dem Stromausfall hat beeindrucken lassen. Es war angenehm ohne Beschallung und der tollen Unterstützung von den Rängen!

In diesem Sinne – NUR DER OFC!

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin