Island ĂĽberrascht zum Abschluss des ersten Spieltags
Impressum / Datenschutz
15.06.16 | EM 2016 | 0 Kommentare

Island ĂĽberrascht zum Abschluss des ersten Spieltags

Titelverteidiger Spanien steigt in Turnier ein

Mit neuen Torwart starteten die Spanier in die Europameisterschaft und die Mission Titelverteidigung. Die Spanier waren den Tschechen in allen Belangen drĂĽckend ĂĽberlegen und spielten sich einige GroĂźchancen heraus. Die teilweise mit 10 Spielern verteidigende tschechische Mannschaft, rĂĽhrte, im wahrsten Sinne des Wortes, Beton an und brachte die Spanier mit fortlaufender Spieldauer zur Verzweiflung.

Die Statistiken sprachen eine klare Sprache. Ein Unentschieden wäre für die Tschechen wirklich sehr glücklich gewesen und man war dem Ziel wirklich sehr nahe gekommen, doch der überragend haltende Peter Cech musste sich in der 87 Minute dennoch dem Kopfball von Piqué geschlagen geben.

Am Ende gewinnen die Spanier nicht unverdient und starten mit einem Sieg in die Mission Titelverteidigung.

Irland trotzt Schweden einen Punkt ab

Auftakt der Gruppe E – Irland traf auf Schweden mit Weltstar Ibrahimovic. Die Stimmung im Stade de France in Paris war der Hammer. Die Fans der Greens machten ordentlich Alarm und feierten jeden Angriff. Was bei einem möglichen Treffer auf den Rängen abgehen würde, konnte man nach einem Lattenkracher von Hendrick erahnen.

Nach der Pause machten es die Iren direkt besser und trafen in der 47. Minute zum 1:0. Nun nahmen auch die Schweden endlich am Spiel teil und kamen ihrerseits zu einigen Chancen ehe Ibrahimovic das 1:1 durch ein Eigentor erzwang. In der Schlussphase hatten die GrĂĽnen von der Insel dann doch noch GlĂĽck und ringten den Schweden am Ende sogar den einen Punkt ab.

Italien gewinnt gegen Belgien

Italien stellte mit der Ältesten Startelf der EM Geschichte (31,5 Jahre!) die Mitfavoriten auf den Titel, Belgien, vor große Probleme. Denn Belgien fand offensive nur kaum statt und enttäuschte vorne auf ganze Linie. Die Italiener begannen, wie man es von einer italienischen Elf erwartet, defensiv zunächst gut stehen. Daher waren die ersten Minuten alles andere als ein Zuckerschlecken für die Zuschauer vor den TV Geräten. Doch Italiener nutzten ihre Chance zum 1:0 und gingen, für mich ein wenig überraschend, in Führung. Nur wenige Minuten später hätten sie allerdings auf 2:0 erhöhen müssen, doch Pelle vergab eine riesen Chance und so ging mit einer knappen Führung in die Pause

Nach der Pause motivierte Belgier

In den ersten 45 Minuten ließ Belgien jeglichen Favoritenstatus vermissen. In der zweiten Hälfte war man aber sichtlich gewillt, die Partie noch zu drehen und man vergab einige gute Chancen auf den Ausgleich, doch Italien machte den Schweinsteiger und setzte in der Nachspielzeit den berühmten Deckel drauf und erzielte mit Pelle das 2:0.

Österreich enttäuscht gegen Ungarn

Nach 31 Sekunden hätte alles anders laufen können und die Österreicher gegeben falls ihrer Favoriten Rolle gerecht werden können, doch es kam alles anders. 30 Jahre mussten die Ungarn auf ein großes Turnier warten! Wahnsinn – zu dieser Zeit spielten noch Uerdingen, Mannheim, Bochum & Saarbrücken in der Bundesliga. Es gab 2 Absteiger und Dortmund rettete sich als 16. der Bundesliga.

Nun ist Ungarn also 30 Jahre später wieder auf der großen Fußballbühne zurück und schlägt den Favoriten Österreich souverän mit 2:0. Die mit 6 Bundesligaspielern beginnende ÖFB-Elf bekam die Ungarn nicht in den Griff, die mit Gabor Kiraly den ältesten Spieler aller Zeiten stellen.

Bundesliga Duo zieht Ă–sterreich den Zahn

Ausgerechnet der bei Hannover spielende Szalai traff zum 1:0 und brachte die Österreicher damit endgültig zum Kochen, denn wenige Augenblicke später musste Dragovic mit der Ampelkarte vom Platz und die Österreicher nun mit 10 Mann weiterspielen. Den Schlusspunkt setzte Stieber mit einem rotzfrechen Heber über Österreichs Torwart Almer und traf somit zum Endergebnis von 2:0.

Island ĂĽberrascht gegen Portugal

Es war der Tag der „Under Dogs“. Island schaffte es tatsächlich Portugal den Einstand in das Turnier zu vermiesen. 1:1 hieß es am Ende des Tages. Island beherrschte die Defensive und war immer wieder über Kontor sehr gefährlich. Die Portugiesen waren sichtlich genervt von den so defensiv stehenden Isländer, welche von ihrem Anhang begeisternd gefeiert wurden. Nani brachte die Favoriten verdient in Front und nutze seine vierte Großchance zum fälligen 1:0. In Halbzeit zwei machte Portugal da weiter, wo sie nach den ersten 45 Minuten aufgehört hatten und wurde bei einem Kontor kalt erwischt. Bjarnasons verwandelt eine Flanke volley zum 1:1 und wurde dabei völlig aus den Augen verloren. Am Ende war es sogar Island, welche das Spielgeschehen hätten völlig auf den Kopfstellen können, doch Finnbogasson scheiterte in der 86. Minuten zum Glück für die Portugiesen.

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin