U23 Mannschaften kurz vor der Abschaffung?
Impressum / Datenschutz
20.03.14 | Fussball Allgemein | 0 Kommentare

U23 Mannschaften kurz vor der Abschaffung?

Mitten im Abstiegskampf kommt nochmals Spannung auf, die Bundesligisten haben zukünftig die Wahl, ob sie eine U23 ins Rennen schicken oder nicht. Die Unaussprechlichen prüfen deshalb den Rückzug Ihrer „Amateure“. Wenn es allerdings zu erheblichen Rückzügen kommt, sollte man über eine Regionalliga Reform nachdenken. Denn die nachziehenden Vereine, die die frei werdenden Plätze einnehmen, werden die Sportliche Qualität sehr wahrscheinlich sinken lassen.

Aus Sicht eines Fußball Fans, dessen Mannschaft „nur“ Regionalliga spielt, ist das eine sehr gute Nachricht. Wird die Attraktivität der Liga, mit sinkender Anzahl an U23 Mannschaften, höher. Nur die Wahlmöglichkeit bedeutet nicht gleich, dass die Zahl der U23 signifikant zurück geht. Die Argumente der „Traditionsclubs“, die U23 kostet Zuschauer und bringt keine Gästefans mit, zieht bei mir nicht. Wenn wir ehrlich sind, müsste man die halbe Liga mit diesem Argument ausschließen.

Der Kostenfaktor und die Durchlässigkeit der jungen Talente in den Profikader sind bei den meisten nicht so hoch, dass sich der Aufwand und die kosten lohnen. Die wenigstens schaffen es über die U23 in die Profi Mannschaft und die, die es schaffen, gehen den direkten Weg aus der A-Jugend. Zu oft ist die U23 der Bundesligisten auch „nur“ vierte Liga und von der Qualität her, dann doch ein ganzen Stück von der Bundesliga entfernt. Es ist also durchaus nachzuvollziehen, dass über die Abschaffung nachgedacht wird.

Nachwuchsdefizit war der Grund fĂĽr die EinfĂĽhrung der U23

Natürlich hat die U23 auch ihrer Berechtigung. Vor Jahren noch bemängelte man in Deutschland die schlechte Jugendförderung und Nachwuchsarbeit. Es wurden millionen zur Förderung der Jugend ausgegeben. Das Ergebnis ist die starke Nationalmannschaft und die wirklich vielen jungen Talente aus den Schmieden der Proficlubs. Wenn man ehrlich ist, sind die meisten Talente aber direkt in die Bundesliga oder wurden ausgeliehen und haben sich bei den „kleineren“ Vereinen in der 2. oder 3. Liga ihre Spielpraxis geholt. Wegen des geringen Wettbewerbs wäre eine eigene U23 deshalb nicht denkbar. Eine U21 „Jugend“ wäre dafür durchaus interessant.

„Kleine“ Vereine profitieren doppelt

Die Regional- und Drittligisten würde durchaus profitieren, kämen doch einige Talente direkt auf den Markt und würden auch den Kostenfaktor senken. Bei Vereinen wie den Offenbacher Kickers, ist die U23 dagegen sehr gut. Auch wenn hier die die Erfolgsgeschichten junger Spieler eher Mangelware sind. Durch den geringen Ligaunterschied zwischen 1. und U23 Mannschaft, ist durchaus möglich die jungen Talente schneller zu fördern.

U23 Abschaffen und Talente trotzdem fördern

Es ist jedenfalls spannend zu beobachten welche Vereine zukünftig auf Ihre U23 verzichten und welche Talente dadurch auf den Markt drängen. In meinen Augen würde die Jugendarbeit nicht darunter leiden, dass zukünftig die Talente nicht in der U23 gelagert werden. Es würde allen helfen, wenn junge Profis in den Kadern der „Traditionsclubs“ die Spielpraxis sammeln und dort auch was von den „alten“ Hasen mitnehmen können.

Fakt ist trotz aller Überlegung der Proficlubs, dass der OFC sich nicht auf das Wunschdenken einzelnen Präsidenten verlassen kann, um die Klasse zu halten.

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema? Schreibe mir deine Meinung zum Thema ĂĽber die Kommentarfunktion.

In diesem Sinne – Nur der OFC!

Der Autor:

Bist du anderer Meinung? Diskutiere mit - nutze die Kommentarfunktion!

Kommentare ( 0 )

Hinterlasse eine Antwort:

Erforderliche Felder sind markiert *

Dein Kommentar wird erst nach einer Freischaltung angezeigt.

Dein Name*:
Titel*:
Inhalt*:




© Blogzwo 2014 - Admin